Topfset Ratgeber

Ratgeber für ein geeignetes Topfset
In jeden Haushalt gehört ein geordnetes Topfset. Die richtige Auswahl ist mit dem erforderlichen Wissen eine Leichtigkeit. Unser beliebter Topfset Ratgeber verschafft einen klärenden Überblick in die Auswahl des geeigneten Topfsets.

 

Wie viele Töpfe sollte ein Topf-Set beinhalten?Topfset Ratgeber Unser Topfset Ratgeber empfiehlt für den Paarhaushalt ein Topfset zwischen drei und fünf Töpfen in fünf verschiedenen Größen.Töpfe für Standardkochfelder zwischen 16 und 24 cm Durchmesser sind optimal und decken den Grundbedarf für ein „normales“ Kochen ab. Ein Bratentopf, ein Fleischtopf, einen Stieltopf sind die besten Helferchen im Kochalltag. Unser Topfset Ratgeber empfiehlt zusätzlich einen Bratentopf mit einer mittleren Höhe. Dieser kann auch problemlos als Schmortopf oder Pfannenersatz genutzt werden. Hohe Kochtöpfe eignen sich bestens zum Zubereiten von Gemüse, Suppen, Pasta und Eintöpfen. Die meisten Topfsets werden mit den dazugehörigen Deckeln, stellenweise aus Glas, angeboten.

 

Geeignete Materialien für ein Topfset

Unser Topfset Ratgeber empfiehlt ein Topfset aus rostfreiem Edelstahl. Dies hängt jedoch stark von persönlichen Vorlieben und Kochgewohnheiten ab. Viele Köche greifen zu Aluminiumguss oder Stahlemaille. Topfsets aus Edelstahl sind pflegeleicht, spülmaschinenfest und langlebig. Die meisten Töpfe besitzen einen Boden mit Aluminiumkern, welcher die Wärme Wärme gleichmäßig verteilt. Erwähnenswert an dieser Stelle wäre, daß Böden mit Kupferkern noch hochwertiger sind.

Vielseitiges Kochen erreicht man mit der Auswahl von Materialien, welche für alle Herdarten geeignet sind. Hierbei ist die Beschaffenheit der Griffe zu beachten. Modelle mit Kunststoff beispielsweise sind nicht für den Backofen geeignet. Antihaftbeschichtete Töpfe sollten nicht über 180 Grad Celsius genutzt werden. Kupfergeschirr eignet sich nicht für Induktionskochweise.

 

Spezielle Töpfe

  • Etagentopf
    • Etagentöpfe eignen sich hervorragend zum Zubereiten mehrerer Lebensmittel gleichzeitig.

 

  • Pastatopf
    • Der Pastatopf ist mit einem zusätzlichen Sieb ausgestattet. Nach dem Kochvorgang können die Nudeln schnell und sicher mit dem Sieb aus dem Kochwasser zum Abtropfen herausgehoben werden.

 

  • Spargeltopf / Schmortopf
    • Der Spargeltopf ist ebenfalls mit einem Sieb ausgestattet. Die Spargel können senkrecht in den Topf gestellt werden.

 

  • Schmortopf
    • Der Boden des Schmortopfes ist mit einem Boden ausgestattet, welcher die Wärme langsam leitet. Dies ermöglicht ein schonendes und langsames Garen der Lebensmittel.

 

  • Slow Cooker
    • Der Topf gart die Speisen sanft und gleichmäßig bei Temperaturen +/- 80 Grad Celcius.

 

  • Druckkochtopf
    • Der Druckkochtopf arbeitet genau gegenteilig wie der Slow Cooker. Mit Überdruck erzeugt er sehr heiße Temperaturen und verkürzt somit die Garzeit um ein Vielfaches.

 

  • Römertopf
    • Der Römertopf ist für die Benutzung im Backofen geeignet. Ein besonderes Aroma überzeugt nicht nur Hobbyköche.

 

  • Kasserolle
    • Die Kasserolle wird meist zur Zubereitung von kleinerem Gemüse oder Soßen verwendet. Die Kasserolle kann problemlos einhändig bedient werden.

 

Vorteile eines Topfsets

Der Topfset Ratgeber empfieht die angebotenen Topfsets. Töpfe im Set sind günstiger verglichen zur Einzelanschaffung. Die Grundausstattung ist jederzeit beliebig erweiterbar. Jedoch werden angebotene Topfsets meist in verschiedenen Ausführungen angeboten und bieten optimale Voraussetzungen für alle denkbaren Kochvergnügen.

 

Empfehlungen unseres Topfset Ratgeber

Zu empfehlen sind Topf-Sets namhafter Hersteller. Die Erstanschaffung ist etwas teurer als vergleichbare Topf-Sets. Dies zahlt sich bei den ersten Kochversuchen jedoch schnell aus. Jahrelange Erfahrung dieser Firmen machen die Töpfe zu wahren Küchenschätzen.

Unser Topfset Ratgeber empfiehlt Marken wie WMF, Silit, Fissler oder ELO.

 

FAZIT:
Richtige Auswahl – perfektes Kochvergnügen. Nicht am falschen Ende sparen, sonst wird die Kochlust schnell zum Kochfrust.