Topfarten

Die Küchenutensilien bieten ein Sammelsurium an verschiedene Topfarten an. So gelingen Gerichte und Speisen leichter und wurden auch genau dafür konzipiert. Denn der Gareffekt und die schonende Zubereitung, spielen eine wesentliche Rolle. Ein kleiner Leitfaden über verschiedene Topfarten und deren Gebrauch.

 

 

Die verschiedenen Topfarten!

  • Bräter
    Den Bräter gibt es in Oval und Eckig. Für Fleisch, Geflügel und Fisch ist er bestens geeignet. Der Bräter ist multifunktional einsetzbar. Kochen, Anbraten oder Schmoren, die Gerichte werden durch das lange schmoren, zart und auf den Punkt gebracht. Ob Edelstahl oder Gusseisen, er speichert die Wärme perfekt und zaubert eine knusprig zarte Haut, auf Braten und Geflügel.

 

  • Gemüsetopf
    Der hohe Topf aus Edelstahl bewirkt das Kochen mit wenig Flüssigkeit. Der Wasserdampf kondensiert am Deckel und fließt wieder ungehindert zurück. So kann das Kochgut im eignen Sud schonend gegart werden. Der Gemüsetopf hat einen Schüttelrand, der sehr praktisch beim Abgießen ist.

 

  • InduktionstopfTopfarten
    Hier gibt es verschiedene Topfarten die sich für den Induktionsherd eignen. Gusseisen und Stahlemaille sind die besten Materialien. Das alleine reicht natürlich nicht aus. Um sicher zu gehen ob es sich um einen Induktionstopf handelt, kann ein Magnet hilfreich sein. Wird das Magnet vom Topfboden angezogen, ist es ein Induktionstopf. Der Vorteil, sie sind energieeffizienter und erhitzen schneller, was zudem zeitsparend ist.

 

  • Kasserolle
    Das Wort bedeutet nichts anderes wie Schöpflöffel. Der handliche Topf aus Edelstahl oder Gusseisen ist praktisch für kleine Gerichte. Suppen oder Milch, lassen sich schnell erhitzen und aufwärmen. Die Kasserolle bietet zusätzlich einen breiten Schüttelrand.

 

  • Der einfache KochtopfTopfarten
    Ein Topf für viele Gerichte. Ob Suppen, Eintöpfe, selbst das Schmoren gelingt einfach und leicht. Mit dem Glasdeckel hat man die Speisen steht’s im Blick. Der Schüttelrand verhindert beim Ausgießen, kein Tropfen verloren.

 

  • Milchtopf
    Vom Topf in die Tasse. Mit der praktischen Schnaupe, fließt die Milch direkt und zielgenau in das Gefäß. Einfach den Milchtopf am Herd erhitzen. Das aus Cromargan gefertigte Kochgeschirr einen hochwertigen Kunststoffgriff.

 

  • Pastatopf
    Er ist nicht nur für Profiköche. Nudeln werden al dente und das ohne Überkochen. Der hohe Topf mit integriertem Sieb lässt nichts verkleben und anbrennen. Einfach perfetto, wie der Italiener sagen würde.

 

  • Schmortopf
    Hier bleibt durch den Wasserdampf alles schön saftig und zart. Der Schmortopf eignet sich je nach Form für Geflügel, Fisch, Kaninchen, Rouladen, Gulasch und andere Bratensorten. Es gibt ihn in verschiedenen Formen und Materialien.

 

  • Schnellkochtopf
    Die verkürzte Kochzeit ist sein Metier. Mit dem Dampfdruck werden Speisen und Gerichte im Nu fertig. Der druckfest verschlossene Topf ist sehr energiesparend.

 

  • Simmertopf
    Der doppelwandige Topf, dient zur schonenden Erwärmung hitzeempfindlicher Zutaten. Schokolade, Glasuren oder Milch werden ohne Anbrennen erhitzt.

 

  • Slow Cooker
    Ein Langsamgarer aus USA und elektrischer Kochtopf zugleich. So werden eine Überhitzung und ein Anbrennen vermieden. Ohne Aufsicht kochen sich Suppen, Eintöpfe und Fleischgerichte wie von selbst.

 

  • Spargeltopf
    Dank seiner hohen Form kann der Spargel stehend gekocht werden und mit einem Drahteinsatz nach dem Garen entnommen werden.

 

  • Suppentopf
    Hier gelingt einfach alles. Ein Allrounder der nicht nur für Suppen geeignet ist. Selbst Pasta, Fleisch und Eintöpfe gelingen leicht. Das hat er seiner perfekten Wärmeleitung zu verdanken.

 

Fazit

Es gibt zu jedem Gericht auch den passenden Topf. Die richtigen Töpfe sollten auch bei den verschiedenen Gerichten angewandt werden. Selbst Profi-Köche haben mehrere Töpfe, um auch wirklich perfekt für jedes Gericht ausgestattet zu sein. Der richtige Topf kann das Kochen deutlich erleichtern!